Weblogs

Offener Vorbereitungsworkshop für "Stuttgart Open Fair" 2009

Am Samstag, den 13. September findet ein offener Vorbereitungsworkshop für das "Stuttgart Open Fair 2009" statt:
 
am Samstag 13.September von 11 - 17 Uhr
im Forum 3, Gymnasiumstrasse 21, Stuttgart-Mitte
 
Das Treffen ist als ganztätgiger Workshop ausgelegt um Zeit für intensive Arbeit an Inhalten und Gestaltung zu haben.
 
Eingeladen sind alle Gruppen, die sich mit dem Weltsozialforum und seinen Zielen identifizieren können und die in der einen oder anderen Weise an der Verwirklichung einer anderen Welt arbeiten.
 
Wer Interesse an dem Prozeß hat, aber zu dem Treffen nicht kommen kann, kann sich in die Vorbereitungs- und Planungsmailingliste eintragen lassen. Dazu bitte eine mail an diese Adresse schicken: Anfrage SOFa2009 Planungsmailingliste.
 
 

Bundesweite Demonstration vor dem Atomwaffenlager Büchel (Eifel) am 30. August

Bundesweite Demonstration vor dem Atomwaffenlager Büchel (Eifel) am 30. August

Teilnehmer aus Stuttgart und Ludwigsburg und Tübingen reisen mit Bus an

Vor der eigenen Tür kehren

Wir brauchen noch DRINGEND HelferInnen für den Auf- und Abbau des U&D

Infos gibts hier

sonst wird es schwierig, das 29. Umsonst & Draußen zu stemmen

infos zu fairem/alternativem handel

hallo,

infos zu fairem/alternativem handel findet ihr bei uns:

www.cafe-cortadora.de

 

info(at)cafe-cortadora.de

 

schönen gruß

kaffeekampagne el salvador 

Benachrichtigung für GruppenAdmin angeschaltet als default?

Ich meine, das sollten wir so einstellen, damit es nicht passiert, daß ein Admin gar nicht mitbekommt, wenn es Einträge oder Anfragen gibt in "seiner" Gruppe.

Ich könnte mir auch denken, daß es hilfreich sein könnte, daß das auch nach dem Beitritt in eine Gruppe default ist. Man sollte eben in der Bestätigungs/Begrüßungsmail darauf hingewiesen werden und auch einen Hinweis bekommen wo/wie man es wieder abstellt.

Ggf. könnte man es auch auf general default stellen und der Gruppenadmin hat die Möglichkeit, das für seine Gruppe zu ändern. Das wäre vielleicht die beste Lösung, wenn das geht?

Cheers tom

Komitee gegen Sozialdumping in der Region Stuttgart gegründet

Vor zwei Wochen wurde das Komitee gegen Sozialdumping in der Region Stuttgart gegründet.

Hier die Info der Veranstalter zum Gründungstreffen und zum nächsten Treffen:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
am 31. Mai 2008 hat sich das „Komitee gegen Sozialdumping in der Region Stuttgart“ gegründet.
Unsere ersten Veranstaltungen sind ein großer Erfolg. Gemeinsam mit über 40 TeilnehmerInnen haben wir unsere erste Resolution gegen Sozialdumping in Stuttgart“ verabschiedet und der Schwabenpost übergeben. Auf dem Arbeitstreffen am 6. Juni 2008 wurden Guido Lorenz (katholische Betriebsseelsorge Stuttgart) und Peter Nitzschke (Geschäftsführung BR Briefniederlassung Stuttgart) zu Sprechern des Komitees gewählt und Grundzüge unseres weiteren Vorgehens besprochen. Zur Unterstützung des Kollegen Jens Eißler wurde eine sofortige Solidaritäts-maßnahme in die Wege geleitet und mit einem Brainstorming für eine gemeinsame Aktion am 20./21. Juni 2008 begonnen.

Wir laden alle engagierten KollegInnen herzlich ein, sich an dem Komitee zu beteiligen.
Nächstes Treffen in der Willi-Bleicher-Str. 20:

Donnerstag, 19. Juni 2008, 17.00 Uhr im Gewerkschaftshaus, Raum 101

Das Komitee ist ein lokales Netzwerk von VertreterInnen von Gruppen, Initiativen und engagierten BürgerInnen, die sich zusammengefunden haben, um sich gemeinsam gegen Sozialdumping in ihrer Region zur Wehr zu setzen.

Stuttgart, 11. Juni 2008

Mit solidarischen Grüßen


Guido Lorenz, Peter Nitzschke

 

Autofahren einfach nur mit Wasser?

So behauptet es eine Meldung von Reuters am 13.6.:

Water-fuel car unveiled in Japan

(01:21) Report

Jun. 13 - Japanese company Genepax presents its eco-friendly car that runs on nothing but water.
The car has an energy generator that extracts hydrogen from water that is poured into the car's tank. The generator then releases electrons that produce electric power to run the car. Genepax, the company that invented the technology, aims to collaborate with Japanese manufacturers to mass produce it.

SOUNDBITE: Kiyoshi Hirasawa, CEO, Genepax.

http://uk.reuters.com/news/video?videoId=84561

Echt oder Hoax?

Auf jeden Fall nicht so neu wie es scheint. Das Auto, daß aus Wasser Wasserstoff und Sauerstoff erzeugen und verbrennen kann, wurde schon mehrfach erfunden und angeblich mit viel Macht und anderen Mitteln unterdrückt.

Siehe unten und auf den links.

... vor Jahren wurde der Filipino Daniel Dingel mit seinem Wasserauto bekannt, auch u.a. mit einem Artikel der Auto-Bild.

http://de.youtube.com/watch?v=UVhXrvCCILw

CorA - Das Netzwerk Unternehmensverantwortung

Damit CSR mehr wird als nur ein Werbegag zum whitewashing wurde CorA gegründet. Hier aus der Selbstbeschreibung:

"Der Einflussbereich transnationaler Unternehmen wächst immer weiter. Es gibt noch kaum wirksame Möglichkeiten, diese Unternehmen für ihr Handeln zur Verantwortung zu ziehen.

Das will CorA ändern. Im Netzwerk Unternehmensverantwortung (”Corporate Accountability”) haben sich zivilgesellschaftliche Organisationen im Bereich Corporate Accountability zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen wir Unternehmen für die Auswirkungen ihres Handelns auf Mensch und Umwelt zur Rechenschaft ziehen und sie zur Einhaltung der Menschenrechte sowie internationaler Sozial- und Umweltstandards verpflichten."

CorA hat auch die Änderung des öffentlichen Beschaffungswesen im Sinn, indem sie anstreben, daß verbindliche soziale und ökologische Kriterien ins deutsche Vergaberecht aufgenommen werden.

Könnte ein interessantes Partnernetzwerk für die Genossenschaft sein.

Baumbesetzung gegen Stuttgart 21

Seit heute sind im Stuttgarter Schloßpark Bäume besetzt - Protest gegen Stuttgart 21.

Das Internetradio Cannstatter Echo hat einen kleinen (Stummfilm)-Video und ein Interview mit den Aktivisten.

Baumbesetzung im Schloßpark

Geld ohne Zinsen und Inflation

Nachdem Vortrag von Margret Kenedy der sehr interessant war möchte ich hier noch einige weiterführende Links zur Verfügung stellen.

Geld ohne Zinsen und Inflation Margrit Kennedy

Buch in digitaler Form (PDF-Datei, 850 kb)

 

Neue Geldentwürfe - Rettungsboote für raue Zeiten

http://www.margritkennedy.de/index.php?modus=ART&inc=NGR&lang=DE

Blut-Doppelpaß zwischen BILD & FAKT

BILD-Welch herrlicher Doppelpaß: Springers FAKT hetzt gegen die Deutschen und Springers BILD hetzt gegen die Polen und gegen die Hetze der polnischen Boulevardpresse, die sie selber sind.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Berichte dazu:

Springers internationaler Doppelpass schreibt BILD-Blog (bei dem auch das schöne Bild steht)

Springer vs. Springer schreibt die Financial Times Deutschland

Axel Springer Verlag hetzt Polen und Deutsche gegeneinander auf schreibt der Fußball-Blog fußball-szene.de

Polnische Zeitung eröffnet Fußballmedienschlacht schreibt Spiegel-Online.

 

Upländer Bio-Molkerei solidarisch mit Milchstreik

Die Upländer Bauernmolkerei fällt nicht zum ersten Mal positiv auf. Sie waren die ersten, die einen freiwilligern Aufschlag auf die Milch bezahlt haben und das auch bis zum Kunden kommuniziert haben. Der Preiskampf bei der Milch ist nämlich mitnichten nur im konventionellen Handel gang und gäbe, sondern im Biobereich ganz ähnlich pervers.

Jetzt stellt sich die Upländer Molkerei solidarisch mit den  konventionellen Streikenden: 

Fair bei Lidl und Edeka? Lidl & Edeka planen Milchbonus für Bauern

"Angesichts der heftigen Proteste der Milchbauern gegen zu niedrige Preise wollen Edeka und Lidl nach Informationen der "Lebensmittelzeitung" in Kürze Milch zu fairen Preisen anbieten."

"Edeka erwäge zudem, weitere deutsche Agrarprodukte ins Fair-Programm aufzunehmen, berichtet die Zeitung."

Hier der ganze Artikel.

Mit "fair" glaubt sogar das am härtesten am Markt und gegenüber den Mitarbeitern agierende Unternehmen (Lidl) bei den Kunden punkten zu können. Für echte Fair-Initiativen wird es nicht ganz leicht werden, glaubwürdig klar zu machen, daß fair und fair nicht das gleiche ist und darzustellen, was sie mit fair meinen.

AG Labfestival Treffen wegen Motto etc.

Bitte auf dieser Seite die Teilnahme und die Anzahl der Tische eintragen:
http://vernetzen.org/content/lab-festival-08-st%C3%A4nde-und-aktionen-der-verschiedenen-gruppen

Labfestival am 30/31.8. mit Ständen (Sa. 12 Uhr bis 20.15 und So 11 Uhr bis 20.15)

Kurzzusammenfassung unseres letzten Treffens:

 

Unser Motto:

"Gemeinsam für Stuttgart und eine andere Welt"

Unser verbindendes Element:

Baldachin mit Kaffeesatz wie bei der Villa Berg Veranstaltung
Dieser ist mit Motiven, Worten und & Sprüchen "beschrieben" und wird von unseren Ständen flankiert.(links und rechts Stände)
Auf dem Boden oder an Holzstangen hängen/liegen laminierte Piktogramme mit den Einzelmottis der Gruppen.

Flyer Lab

Wir bekommen auf dem Flyer des LABS ein wenig Platz um uns vorzustellen.
Hier der vorläufige Text( je nach Platz wird dieser noch erweitert/gekürzt:)
Stuttgarter Vernetzung:

Wir sind ein Forum zur Vernetzug zivilgesellschaftlicher Gruppen zwischen Stuttgart und alternativen Organisationen der Welt. Entstanden als Bündnis zum Weltsozialforum.
Schwerpunkte: Gemeinsame Potenziale Nützen und Verstärken, weitere Bündnisse bilden und gemeinsame Aktionen veranstalten. (Stuttgart Watch)
Hinweis auf Stuttgart Open Fair mit Datum und Ort (Schloßplatz/Forum III)
Liste der teilnehmenden Gruppen.

Kinder einbinden:

Webmontag in Stuttgart

Webmontag April 2008Heute haben wir vernetzen.org beim Web Montag in Stuttgart kurz vorgestellt. Wäre beinahe ins Wasser gefallen, weil der Beamer das Zeitliche gesegnet hat ;-)

Der Geist des Web 2.0, von Barcamps und Open Space hat es zwar schon weit geschafft, aber doch noch nicht soweit ins reale (Uni)Leben, daß die geneigte community nicht doch im Frontal-Bergab-Hörsaal sitzen muß und das Ganze zwar locker ist, aber eben doch im Vortragsmodus mit Fragen bleibt.

Trotzdem war es sehr nett und es wurden spannende Projekte vorgestellt und eine ganze Reihe bewußtseinserweiternder Termine, siehe hier: Live-Blog zum WebMontag von Oliver Gassner.

Ich bin gespannt, ob sich die eine oder der andere anregen ließ, sich in unserem Projekt einzuklinken - sei es als Nutzer(gruppe) oder auch mit ihrem/seinem Know-How bei der Weiterentwicklung unserer Plattform.

Was wir dringend suchen, sind Leute, die sich gut mit drupal auskennen, auch Leute, die Spaß daran haben, mit uns die usability zu verbessern und nichtzuletzt auch Leute (oder ein Uniprojekt?), das sich der Frage der dezentralen und miteinander kommunizierenden Installationen widmen will. Pioniere sind hier noserub - wir wollen es gerne mit drupal machen.

Ich hatte auch nach Ideen für Finanzierung gefragt - eine interessanter Hinweis war betterplace.org

JOIN IN!

Benachrichtigungen bei Aenderungen per Email anschalten

Die Benachrichtungen über Änderungen bzw. Kommentare an der Seite werden einmal täglich versendet.

Dafür kann jeder Nutzer jetzt bei
Mein Konto
Benachrichtigungen folgendes einstellen:

Soll jeder Beitrag standardmäßig öffentlich sein oder nicht?

Jetzt ist es so eingestellt, daß alle neuen Beiträge standardmäßig öffentlich sind, wenn der user es beim Erstellen nicht ändert.

Es ist allerdings sehr leicht, diese Umstellung zu vergessen und dann sind Beiträge öffentlich, die man nicht öffentlich haben wollte und man merkt es auch nicht so leicht selbst, weil man ja seine eigenen Beiträge ohnehin auf der Startseite sieht, auch wenn sie nicht öffentlich sind.

Ich hätte folgende Ideen:

  • wir machen es differenziert: Standardmäßig sind alle neuen Beiträge auf öffentlich gestellt, aber der Gruppenverwalter kann es für seine Gruppe umstellen (so daß der Standard nicht-öffentlich ist). Diese Möglichkeit könnte auch auf individueller Ebene schön sein: Daß der user das für sich selbst auch einstellen kann, wie bei seinen Beiträgen die Voreinstellung ist. Ob das alles ginge, weiß ich natürlich nicht...
  • Unabhängig von dem ersten Punkt, könnte ich mir vorstellen, daß es weniger verwirrend wäre, wenn auch ein angemeldeter user seine nicht-öffentlichen Beiträge nicht auf der Startseite sehen würde.

Was meint Ihr?

Usability - momentaner Diskussionsstand

Wir haben folgendes überlegt:

  • Auf der Startseite wollen wir eine kürzere, aber grundlegendere Einführung incl. einen kleinen Start-up Video. Das, was im Detail zu Blog, Veranstaltung, Forum, Gruppen steht, kommt auf eine andere Seite und wird ausführlicher Richtung Anleitung.
  • Wenn man angemeldet ist, dann fällt dieser Einleitungstext ganz weg. Dann können gleich die letzten Beitrage starten oder auch eine andere Funkionalität, die man gerne "at the fingertips" hätte
  • Wir nehmen testweise die user-Bilder raus bei den Blogbeiträgen. Vielleicht können wir statt dessen einen kleinen Bereich haben "neue VernetzerInnen" mit kleinen Bildchen (siehe www.utopia.de).
  • Hinter dem Reiter Blogs sollte sich eine Auflistung der Blogger verbergen (ähnlich der Auflistung, die sich hinter dem Reiter groups verbirgt), nicht eine Auslistung der Blogbeiträge. Oder war das nur meine Meinung?
  • Wenn die Seite ein stückweit umgebaut ist, machen wir ein paar Einführungsfilmchen
  • Wie wir Kategorien (Art und Ort) beim Termin eingeben und beim Filtern für den Kalender umsetzen, wissen wir noch nicht.
  • Die ganze Seite soll schicker werden (-> Vorschläge sind erwünscht!)

Und natürlich auch Kommentare und weitere Ideen.

Hagen Graf über Drupal Teil 2

Kurzes Interview mit Hagen Graf, dem Autor eines der deutschen drupal Bücher (und joomla). Teil 2.

Hagen Graf über Drupal

Kurzes Interview mit Hagen Graf, dem Autor eines der deutschen drupal Bücher (und auch joomla). Teil 1.

Anleitung zur Anmeldung fürs Plattsalat Wiki

Kurze Anleitung dazu, wie man sich beim Plattsalat-Wiki registriert & anmeldet.

Rechteverwaltung

So sollte Rechteverwaltung funktionieren und so einfach sollte sie für den user sein. Oder übersehe ich was? 

New features in pbwiki

Die Jungs und Mädels von pbwiki sind gut. Sie bauen die ganze Zeit features, die ich auch für wichtig halte. Wenn es halt nur OS wäre!

Die neuen features im Überblick hier.

Ein kurzes und lohnenswertes Filmchen dazu steht hier. Dauert weniger als 2 Minuten!

Leider kriege ich den Film nicht direkt hier rein. Könnte man es hinkriegen, Oli?

Jede Seite als template nutzbar

Bei der neuen Version von pbwiki gibt es jetzt die Möglichkeit, sich jede beliebige Seite als template zu markieren. Diese templates stehen einem dann bei der Kreierung neuer Seiten zur Verfügung.

Eine bestechende Idee! Brauchen wir auch früher oder später ;-)

Wozu brauchen wir ein eigenes social networking Portal?

... wo es doch myspace, facebook, Xing, studiVZ, youtube, flickr, twitter und tausende andere Portale gibt, die mit zum Teil milliardenschweren Firmen im Hintergrund technisch & editoriell ganz anders aufwarten können als wir. Es gibt eigentlich alles was man braucht und auch schon fast alles was niemals irgend jemand brauchen wird -> Kennt Ihr übrigens schon diese nette Idee: social networking für den Hund wo man sich zum gemeinsamen Dogwalk verabreden kann?

Ein Grund für uns waren die Datenhoheit und die Datensicherheit. Heute ist ein Bericht in der taz, der mit Bezug auf eine gerade erschienene Studie die Datensammel- und Auswertungswut der großen Anbieter mit Zahlen unterfüttert: Die Sammelwut der Web-Werber.

Abgesehen von den reinen Werbezwecken, die man finden kann wie man will, ermöglichen diese riesigen Datengärten natürlich auch geheimdienstliche und illegale (oder beides) Nutzungsmöglichkeiten.

Deshalb brauchen wir für die Vernetzung zivilgesellschaftlicher Akteure ein eigenes social networking Portal, wo wir selbst kontrollieren, welche Daten gesammelt werden und was mit ihnen geschieht. Und wo keine Adsense-Werbung drauf vorkommt, die wiederum für Google Daten sammelt.

Und deswegen ist unser Plan für die Zukunft auch, viele dezentral installierte Portale zu haben, die miteinander kommunizieren können, wo aber die Datenhoheit jeweils bei der lokalen/regionalen Gruppe oder Vernetzung liegt, die das jeweilige Portal betreibt.

Und dazu suchen wir noch Leute, die uns helfen können, dies technisch umzusetzen. Wer das kann oder wer jemanden kennt, der das kann - meldet Euch!

Eure Seitenbauer

Gestern Heute Morgen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau wurde nach dem Zweiten Weltkrieg am 16. Dezember 1948 mit dem Ziel gegründet, den Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft zu finanzieren. Das Startkapital stammte vor allem aus Mitteln des Europäischen Wiederaufbauprogrammes (engl. European Recovery Program oder ERP, ugs. meist nur kurz Marshallplan genannt). Der erste Vorsitzende des KfW-Verwaltungsrates war Otto Schniewind, sein Stellvertreter war Hermann Josef Abs.

Usability & Design - Fragen & Ideen

Startseite

Telefonbesprechung oli-tommy:

Weniger Zeugs. Festlegen, welche Inhalte drauf sollen.

tags, Kalender, kommende Termine, Blog-Anreißer und zwei Blogtexte

Registrierung/Anmeldung ist leider verwirrend für dummies. Evtl. andere Begriffe und Anordnung und Erläuterung. Auch die Info bei fehlgeschlagener Anmeldung nochmal überprüfen.

Ein Bereich oder link mit/zu einer Erläuterung, was das hier alles sein soll. Dieser sollte auffällig sein, so daß man es nicht übersehen kann. Vermutlich in den mittleren Bereich.

Neue Gruppen könnte ggf. gekürzt werden auf z.B. drei Gruppen

Grafisch knackig aufgehübscht.

User-Bilder im Blog?

-> siehe auch die mail von Andrea Wardzikowski, die hier steht.

 

Erwin Wagenhofer, der Regisseur von "We feed the world", im Interview

"Dieser unglaubliche Egoismus"

"Von den 25 Millionen Kaffee produzierenden Familien, die es heute auf der Welt
gibt, müssen mindestens 10 Millionen 'bereit sein zu verschwinden’. Das verlangen die
globalen Kräfte des Marktes, so Hans Joehr, der Direktor der Abteilung Landwirtschaft bei
Nestlé. Na gut, und wo sollen die hin verschwinden? Und was machen sie dann dort, in
den Elendsgegenden der Großstädte, z.B. in den Favelas von Sao Paulo?"

http://www.aurora-magazin.at/medien_kultur/maier_wagenhofer_frm.htm

Freier & kostenloser Ersatz für fast alles am PC

Viele von uns hängen noch fest an ihrer gewohnten - oft teuren, aber auf jeden Fall unfreien - Software, obwohl es richtig gute Alternativen für fast alles gibt. Vom Komplettumstieg auf ein Linuxsystem bis zu einzelnen Programmen für Windows, auf die man peu à peu umsteigen kann.

Open Source Software

Firefox benutzt wahrscheinlich ohnehin schon jeder statt dem Internet Explorer, Thunderbird wäre ein nächster Kandidat im Tausch für Outlook (das reduziert dann auch den Ärger mit Viren & Würmern), dann Open Office, etc pp. Es gibt aber Open Source Software für fast alles: Mindmapping, chatten, Bildbearbeitung, Bilder betrachten, Musik spielen & organisieren (hier muß man überhaupt nicht mit iTunes arbeiten), Kalender, Tippen lernen, Videos schneiden, you name it.

Noch leichter wird einem der Ein- und Umstieg dadurch gemacht, daß es sehr viele von diesen Programmen als sogenannte portable Versionen gibt: Man muß sie nicht installieren, sondern einfach nur auspacken und irgendwohin kopieren und kann sie jederzeit genau so auf einen neuen Rechner, einen anderen Rechner, in eine Neuinstallation kopieren - oder man kann sie direkt vom usb-stick aus benutzen, egal wo man gerade ist und an wessen Rechner man sitzt.

Eine Übersicht über die "The Top 50 Proprietary Programs that Drive You Crazy — and Their Open Source Alternatives" findet Ihr hier. Eine der vielen Übersichten über portable Programme findet Ihr hier.

 

Inhalt abgleichen